„Die EVP stellt als Wahlgewinner das wichtigste Amt in der Europäischen Union. Mit der Nominierung von Ursula von der Leyen wird erstmalig eine Frau als Präsidentin der Europäischen Kommission nominiert. Eine deutsche Präsidentin an der Spitze Europas ist ein starkes Signal für die Gleichstellung.

Meine größte Hochachtung gilt für Manfred Weber, der persönliche Interessen hinter Partei und Land stellt. Bei den Sozialisten war weder die Kompromissfähigkeit vorhanden, um das  Spitzenkandidatenprinzip durchzusetzen  noch patriotische Haltung, nach über 50 Jahren eine Deutsche in diese einflussreiche Position zu bringen. Auch frauenpolitisch ist dieses Verhalten nicht konsequent!

Ursula von der Leyen ist in Europa hoch angesehen, denn mit Ausnahme der deutschen Enthaltung, hat der Rat einen einstimmigen Vorschlag präsentiert!“, bewertet die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Annette Widmann-Mauz MdB den Personalvorschlag des Rats der Europäischen Union.

www.frauenunion.de